Start

Soundmodul

Melodieklingel

Vergesslichkeits Schalter
12Volt Batterie Kontrolle
LED-Lichteffekte
LED-Dimmer
Wechselstrom- Dimmer
Temperatur-Schalt-Regler
Temperatur Funkübertragung
Diesel-Heizung

Keyer

Fuchsjagd-Sender

NF-Fuchsjagd-
Modul

DCF77-Funkuhren-Decodierung 

DCF77-Funkuhren-Lösungen
4 Basteleien mit nur einem Aufbau
mit Funkuhr...
DCF77-Funkuhr
als Berlin Uhr
DCF77-Funkuhr
mit römischer
und arabischer
Anzeige 
Quarz-Zeit-Schaltuhr
Quarz-Funk-
Weck-Schaltuhr
E-Bike frisieren

Soundkarten-CAT-Interface

DTMF-Decoder
DTMF-Töne
anzeigen
CW-Baken-Ansteuerung
Gleichstrom-Motor-Steuerung
Inkrementaler
Drehgeber
Stückgut-Zähler
Prellen messen
NF-Generator
Modellbau
Servo-Schalter
Funk-Wanze
Laufschrift mit
LCD-Display
Voltmeter und
Prozent-Modul
Leiterplatten
Herstellen

Selbst gemachte Programme

QSL-Karten

Neuestes
und
Impressum

 Online seit Februar 2009

 

 

 

     Hier findet man elektronische Modellbau-Bastelanleitungen für :
 
    1. "2-Kanal-Servo-Schalter"
     2. "Sound-Modul für den obigen Servo-Schalter oder als Einzel-Leiterplatte"
     3. "Blink-Servo-Einrichtung" für ein Modell-Auto
     4. "Servo-Flügel-Flatter-Stell-Konverter"
     5. "180-Grad-Servo-Stell-Konverter"
     6. "Fernsteuersender bzw. Empfänger Stell-Impuls-Messung" (Messung am Empfänger-Servo-Ausgang)
   
 7. "Servo-Mess-Stell-Einrichtung" (eine Art Servo-Tester mit Impuls-Anzeige)

   
    
 

1. Modellbau-Basteln mit der Bastelanleitung "2-Kanal-Servo-Schalter"
mit dem Controller PIC12F683

 
  Download hier als: "Servo-Schalter.zipca. 1,0Mbyte

Kurzbeschreibung:
Man schließt diesen Baustein einfach an Stelle
eines Servos / einer Rudermaschine
am Fernsteuerempfänger an.

Man könnte ein Relais, einen Summer oder Beliebiges...
mit EIN und AUS schalten.
Zwei Mosfets für beide Kanäle übernehmen dies.
Es geht sowohl mit "interner" 4,8V Empfängerbatterie als
auch mit einer externen Stromversorgung z.B. für einen
12Volt Motor.

Zwei rote LEDs zeigen den Schaltzustand für 2 Kanäle an.
(auch ohne Verbraucher)

Wenn die grüne Kontroll-LED dauerhaft leuchtet, ist
das Schalt-Servo Betriebs bereit.


Zum Stromlaufplan (Klick hier)

Zum Bestückungsplan (Klick hier)  
Im Download ist alles besser erkennbar !

Durch DIP-Schalter ist das Memory-Schaltprinzip oder
das Taster-Prinzip auch während des Betriebes umstellbar.

Zum Prinzip Memory-Schalter:
Mit dem Memory-Schalter löst man über einen Proportionalkanal zwei unterschiedliche Schaltfunktionen mit EIN und AUS aus.
Durch die Memory-Funktion bleibt ein geschalteter Kanal so lange aktiv (EIN),
bis der Kanal erneut betätigt wird (dann AUS).

Zum Prinzip Taster:
Mit dem Tast-Schalter löst man ebenso über einen Proportionalkanal zwei unterschiedliche Schaltfunktionen mit EIN und AUS aus.
Es schaltet so lange man sich unter / über dem Schaltpunkt mit dem Steuerhebel befindet auf EIN.
In der Mittelstellung geht es dann immer sofort auf AUS, eben wie bei einem Taster / nicht dauerhaft wie oben .

Zum Hub:
Eine Schaltfunktion schaltet erst bei 10% oder 20% oder 30% vom Mittelpunkt entfernt.
Dies erfolgt in zwei Richtungen für 2 Kanäle mit links (ein Kanal) / rechts (anderer Kanal) oder eben mit hoch/runter...
Der Hub mit 10%   20%   30%  ist nur softwaremäßig einstellbar im PIC-Servo-Programm.
Dazu liegen mehrere Varianten zum Brennen des PIC12F683 der Bastelanleitung im Download bei.
Hier wird auch erklärt, wie man es durch selber ändern der Software, machen kann.  (ist leicht, bei etwas Können...)

Zwei weitere Software-Grundprinzipien liegen dem Download bei, bei gleichem Schaltungsaufbau :
1.
Das Schalt-Servo justiert automatisch die Mittelstellung.
Dies erfolgt beim Einschalten des Schalt-Servos von selbst, so wo gerade der Knüppel steht.
Man kann den Mittelpunkt fast auf einen linken/rechten Anschlag legen, wenn man beim Einschalten den Knüppel so hinstellt.
Ist er zu Nahe am Anschlag und würde es "fast" nicht mehr schalten und ausgewertet werden können, wegen Hub...
(Schaltpunkt liegt über dem Anschlag hinaus...)
Dann blinkt die Kontroll-LED als Fehler.   
Man muss erneut automatisch Justieren mit Neu-Einschalten des Servos.

2.
Die Mittelstellung des Schalt-Servos ist fest im PIC-Programm mit 50% vorgegeben.
Dazu muss im Sender-Menü diese Mittelstellung manuell eingestellt sein.
Oder :
Hat man keinen Steuerknüppel, sondern einen Schalter, wo es keine Mittelstellung gibt, dafür ist dies gedacht.
Man kann bei nur 2 Schalterstellungen den Mittelpunkt nicht automatisch justieren lassen, wie bei 1. oben .
Vielleicht finden sich auch andere Anwendungen.
Diese 2-te Software-Variante wollte ich nicht einfach weglassen.

Beim automatischen Justieren der Mittelstellung wird erst nach 100 Impulsen der Mittelpunkt justiert.
Grund:
Es wackeln doch die Rudermaschinen MEIST (nicht immer) beim Einschalten.
Die ersten Impulse vom Sender stimmen noch nicht exakt.
Der Sender / Empfänger muss erst "einschwingen".
Deshalb werden die ersten 100 Impulse nicht für das automatische Justieren genommen, erst danach.
(100Impulse * 20msec = 2sec)
Ca. 2sec muss man warten, dann ist der automatisch justierende Servo-Schalter betriebs-bereit.
Es leuchtet dann die grüne Kontroll-LED.
Der manuelle Servo-Schalter (bei 2.) ist sofort betriebsbereit!

Die Leiterplatten-Größe : 65 x 39mm
Die Bauelemente-Kosten vom Aufbau betragen ca. 4.-€  .

Bei der Versandfirma CONRAD findet man einen ähnlichen schon fertigen Aufbau  ( KLICK HIER )  !
Die Masse sind hier 43 x 47mm.


Ergänzung mit dem Download "Servo-Schalter-ERGAENZUNG.zip"
Klaus aus dem Odenwald betreibt mit einer alten 27Mhz (AM) Fernsteuerung Schiffsmodelle.
Durch den eingesetzten Elektro-Bürsten-Motor entstanden Störimpulse auf der Masse-Leitung.
Er hat Abhilfe mit galvanischer Trennung durch Optokoppler im Servo-Schalter geschaffen.
Im obigen Download liegen dafür zwei Leiterplattenzeichnungen in "diskreter"-  und als "SMD"-Technik bei,
sowie der neue Stromlaufplan.
Die PIC12F683-Software wurde dabei nicht verändert und stammt aus dem Grund-Download ganz oben.
Mit seinem Einverständnis durfte ich es hier veröffentlichen.




2. Modellbau-Basteln mit der Bastelanleitung
"Sound-Modul für obigen 2-Kanal-Servo-Schalter oder als Einzel-Leiterplatte"
mit dem Controller PIC12F629

  Download hier als: "Soundmodul-fuer-Servo-Schalter.zip
 
ca. 13,0Mbyte

Kurzbeschreibung:
Dieses Soundmodul hat nur 2 Melodien / Sounds im PIC-
Controller software-mäßig integriert.
Es liegen 13 Software-PIC12F629-Varianten dem Download
bei, also 26 Sounds, welche man brennen kann.

Man kann das Modul sowohl einzeln, als auch mit
der Servo-Schalter-Leiterplatte als Huckepack betreiben.

Zu Start / Stopp (Stift/Pin an GP1 vom PIC12F629)
So lange der Schalter auf GESCHLOSSEN ist,
spielt es den Sound andauernd und wiederholend.
Bei OFFEN unterbricht es sofort den Sound.
Dies geht natürlich auch mit dem Servoschalter.
  Zu Soundauswahl von 2 Sounds (Stift/Pin an GP0 vom PIC12F629)
Bei Schalter GESCHLOSSEN spielt es den einen Sound.
Bei Schalter OFFEN spielt es den anderen Sound.
Dies geht natürlich auch mit dem Servoschalter als
Huckepack.   ( siehe links im Foto )
Ändert man also nur die Soundauswahl mit
GESCHLOSSEN / OFFEN während dem abspielenden
Sound, spielt es bis der Sound zu Ende ist,
dann kommt der "andere" Sound ....

Zum Stromlaufplan (Klick hier)
Im Download ist alles besser erkennbar !

Zum Bestückungsplan (Klick hier)  
Im Download ist alles besser erkennbar !

Als Einzel-Leiterplatte ohne den Servo-Schalter werden 2 Schalter benutzt.
Einmal um die 2 Sounds auszuwählen und
ein 2-ter Schalter für Sound EIN / AUS.

Bei mit Servo-Schalter wird an die 2 Ausgänge, Masse und +4,8Volt Batteriespannung angeschlossen.
(siehe Stromlaufplan oberhalb)

Hier alle Software-Varianten / Klick bei Hörprobe [hier als mp3 aufgenommen] :
1-Nebelhorn+Hupe  
 
2-Anfahren+Standgas    

3-Wecker-Signal+Fast-eine-Klingel  

4-Spatz+2-mal-Spatz


5-ein-mal-Stadt-Sirene+3-mal-Stadt-Sirene    

A-Martinshorn+Rettungswagen       

B-Das-Wandern+Rettungswagen


C-Auf-sonnigen-Wegen+Rettungswagen    

D-DDR-Hymne+Alarm


E-Martinshorn+Muss-i-den-zum-Städle    

F-Martinshorn+Internationale


G-Blauen Bergen+Oh Susanna    

H-Still Ruht+Jetzt fahrn wir übern See    

I-Vugelbeer+Nordsee-Wellen


Kurz und gut :
Ein MP3 / WAV Soundmodul liefert bessere Sound-Qualität ...  (KLICK HIER)  oder  (KLICK HIER) oder (KLICK HIER)


Die Bauelemente-Kosten von meinem Aufbau betragen ca. 3.-€  .

Wenn man HIER KLICKT  findet man Weiteres zum Sound von mir !



3. Modellbau-Basteln mit der Bastelanleitung "Blink-Servo-Einrichtung"
für ein Modell-Auto mit dem Controller PIC12F683

Download hier als: "Blink-Servo-Einrichtung.zip" ca. 1,2Mbyte

Kurzbeschreibung:
Bei einem Modellbau-Auto sollen bei rechts und links-Fahren
gleich die Blinker für recht und links automatisch zu blinken beginnen.

Es wird also PARALLEL an die Zuleitung des proportionalen Stell-Servos der Räder eine Leiterplatte angeschlossen, welche das Blinken übernimmt. Eine Art "V"-Kabel ist notwendig.

Natürlich gibt es dabei einen Haken.
Man blinkt eigentlich zuerst, bevor man um die Kurve fährt.
Hier erfolgt ABER das automatische Blinken erst,
wenn man die Räder schon eingeschlagen hat.
Das Blinken erfolgt bei entweder 10% 20% 30%... von der Mittelstellung des Steuerknüppel entfernt.
Man kann dies Software-Mäßig selbst ändern.
Genauso ist es mit einer Verzögerung von 0,1sec bis ca.5sec
oder ohne Verzögerung programmierbar... bis es erst blinkt.

Mit einem mechanischen Zusatzschalter an der Leiterplatte kann man auch Warnblinken aktivieren.
Dann blinken beide LEDs für rechts und links gleichzeitig.
Der bei oben "2 Kanal-Servo-Schalter" kann hier
auch eingesetzt werden.

Vorab :
Der Stromlaufplan (Klick hier
Der Bestückungsplan (Klick hier)

Ein Video hierzu ist auch empfehlenswert (Klick hier)


 

 4. Modellbau-Basteln mit der Bastelanleitung
"Servo-Flügel-Flatter-Stell-Konverter"
mit dem Controller PIC12F629  

                         Download hier als:
                       "Servo-Flatter-Steller.zip"     
ca. 700Kbyte
Kurzbeschreibung:
Es sollte das Flugmodell Angry Bird nachgebaut werden.
Dabei bewegen sich die Flügel-Enden
wie ein Vogel ...
Dies wird mit einer Rudermaschine
bewerkstelligt.
Die Flatter-Geschwindigkeit ist mit
einem Steuerknüppel einstellbar oder
auch der Ruhezustand der Flügel-Enden.
 
Die eigentliche Bastelanleitung usw... ist aus dem Internet :

(klick hier) Steuerung der flatternden Flügel / "nicht Nach-Baubar"

(klick hier) mit Video von YouTube ( ansehenswert !!!!!  )

(klick hier) mit Modell-Flugzeug-Nachbau-Bastel-Download
                             (siehe bei Indoor....)


Mit dem Nachbau der elektrischen Flatter-Steuerung
für die Rudermaschine sind wir nicht zurecht gekommen.

So wurde es selbst programmiert und aufgebaut ...
Und deshalb erscheint es hier nochmals ...

Man schließt diesen Baustein einfach zwischen
dem Servo  und  dem Fernsteuerempfänger an.  (siehe links...)

Es flattern die Flügel-Enden mit zunehmender
Geschwindigkeit mit zunehmendem Steuerknüppel-Ausschlag.

Bei 0° bis Mittelstellung des Steuerknüppels, gehen
die Flügelenden auf Normal-Stellung .... Ruhe-Stellung ....
Wenn man also den "neutralisierenden" Steuerknüppel
loslässt, bewegen sich die Flügelenden nicht mehr.
Sie sind auf Ruhe-Stellung (Normal-Stellung).

Man kann es auch mit der Motor-Drehzahl zusammen mixen.
Oder mit einem Schalter erst aktiv machen ....


Klick auf den Stromlaufplan und er erscheint größer!


 

5. Modellbau-Basteln mit der Bastelanleitung
"180-Grad-Servo-Stell-Konverter"
mit dem Controller PIC12F629

Download hier als: "180-Grad-Servo-Stell-Konverter.zip
                                      ca. 900Kbyte

Kurzbeschreibung:
Bei einem normalen Steuerknüppelausschlag der Fernsteuerung
kann man mit diesem Konverter   Servos bis 180° stellen.
Die "eigentlich normalen" Rudermaschinen müssen sich aber auch
im Bereich von 0° bis 180° stellen lassen.
Es gibt auch Servos die nicht bis 180° gehen...

Dies kann man kontrollieren / testen mit
der "Servo-Mess-Stell-Einrichtung" (Servo-Tester) ;
hier auf dieser Homepage-Seite unterhalb.

Dieser 180°-Konverter-Aufbau wird zwischen
dem Empfänger-Servo-Ausgang und
dem Rudermaschinen-Eingang angeschlossen.
(siehe im Foto links unterhalb)

Der Aufbau ist aber nicht so leicht zu bewerkstelligen.
Im Programm muss man Zahlen,
bei unterschiedlichen Servos und Fernsteuer-Sendern, ändern !!!
  Man muss dazu Messen :
-mit dem Aufbau "Servo-Mess-Stell-Einrichtung" (Servo-Tester)
 und
-mit dem Aufbau "Fernsteuer-Impuls-Messung"
[ hier unterhalb jeweils als Aufbau...]

Zahlen im ASM-Programm-File sind dann am Text-Anfang zu ändern.
(das asm-File ist mit einem txt-Editor lesbar)

Dann wird das "180-grad-servo-konverter....ASM"-File
assembliert und es entsteht ein hex-File.
Mit dem hex-File wird der PIC12F629 gebrannt / programmiert.
Es steht eigentlich alles im Software-Ordner im Download drin...

Grob zum Prinzip:
Es wird der Hub beim Empfänger mit einer Auflösung
von 5µsec gemessen und
mit doppeltem Hub (Auflösung hier 10µsec)
an den Servo-Ausgang ausgegeben.
Wenn also ein Impuls empfangen wird, kommt er "konvertiert"
am Ausgang kurz danach raus.
Die Pausenzeiten könnten so beliebig sein.
 

(Klick hier) und es erscheint der Stromlaufplan


(Klick hier) und man sieht ein erklärendes Video
Achtung :
Es hat bei Nachbastlern auch schon sofort funktioniert !
Ohne das man durch Messen mit zwei Messaufbauten
die Zahlen im asm-File ändern musste !!!

GANZ WICHTIG :
Ich übernehme keine Haftung, wenn man über die
Rudermaschinen-Anschläge "fährt" und
das Servo kaputt macht !!!!  (Sowie den Empfänger...)

Ein vorheriges Messen mit den zwei Aufbauten
ist auf jeden Fall sinnvoll...


Meine Wertung:
Erst wo alles fertig aufgebaut war, hatte ich mich informiert, ob es so etwas schon gibt. Also wie es die Experten machen...

Mit einer schon älteren 35Mhz Fernsteuerung hat mein Bruder (Modellflieger) mir vorgeführt, dass man einen fast 180° Ausschlag
der normalen Servos mit dem Sender einstellen kann. (also ohne Konverter-Schaltung)
Genauer gesagt waren es so ca. 160° bis 170°...     
Den Rest zu 180° macht das Steuergestänge... (meine Meinung)

Man braucht diesen Aufbau eigentlich nicht !!!!!!!!!!!!!!!!!

 

6. Modellbau-Basteln mit der Bastelanleitung
"Fernsteuersender bzw. Empfänger Stell-Impuls-Messung"
mit dem Controller PIC16F628A  


Download hier als: "Fernsteuer-Impuls-Messung.zip
                                      ca. 1.200Kbyte

Kurzbeschreibung:

Man kann die Impulse messen, welche aus dem Servo-Ausgang
vom Empfänger kommen.
Und direkt sehen (durch bewegen des Steuer-Knüppels), wie
groß die Impulse sind und sich verändern...
Man sieht es auf dem Display.

Die Grenzen sind 0,200msec bis 2,750msec.

Bei größer kommt eine Fehler-Ausschrift : ERROR

Diese Fehler-Ausschrift erscheint kurzzeitig,
wenn man zum Beispiel den Sender ein und aus-schaltet...

Es wird mit einer Auflösung von 10µsec gemessen und angezeigt.


Klick auf das Foto oder den Stromlauplan und es wird größer
 

(Klick hier) und man sieht ein erklärendes Video
Der NORMALE Impuls-Bereich einer Fernsteuerung ist 0,9msec bis 2,1msec.

Da jeder Impuls gemessen und angezeigt wird, ist die Darstellzeit auf dem Display
20msec(Pause) + ca. 2msec(Impuls) = ca. 22msec

Im ASM-Programm kann man die gemessene Zeit nur jeden bis jeden ca. 20-zigsten
Impuls anzeigbar machen...
Man muss dann eine Zahl in der asm-Software ändern...

Jetzt (hier im Download) wird jeder Impuls anzeigt.
Es kann dabei die Anzeige flimmern, da aller 22msec gemessen und
angezeigt wird...

Befindet man sich mit dem Sender im Nahbereich "ruckeln" / "zittern"
doch fast immer die Rudermaschinen etwas.
Dies kann man auch hier exakt sehen mit dem Hin- und Her-"Kippeln"
der gemessenen Impulszeiten.

Die Rudermaschine könnte beim Messen auch angeschlossen sein.

Natürlich hätte man zum Messen auch einen Oszillographen nehmen können !!!!!
Aber
Der "systematische Fehler" beim Oszi ist ein anderer als bei dieser Messeinrichtung.
Mit dieser Messeinrichtung gibt es vom "System" her keinen Unterschied
zum Impuls-Mess-Programmierungs-Prinzip vom 180° - Konverter ....
Deshalb ist ein Messen mit diesem Gerät besser !!! ??? wegen 180°-Konverter-Aufbau
Ich konnte beide Mess-Methoden nicht vergleichen, da ich keinen modernen Oszi habe !

Ich habe die Leiterplatten aus der Bastelei "4 Basteleien mit einem Aufbau" genutzt.
Und die restlichen / zusätzlichen Bauelemente auf einem Steckbrett untergebracht.
Die Homepage-Seite "4 Basteleien mit einem Aufbau" findet man oben links...

GANZ WICHTIG :
Ich übernehme keine Haftung, wenn man
den Fernsteuer-Empfänger dabei kaputt macht !!!!
Achtung:
Es ist möglich beide Aufbauten mit
6. "Fernsteuer-Impuls-Messung"
7. "Servo-Mess-Stell-Einrichtung"
mit nur EINEM "4-Bastelei"-Aufbau zu realisieren.

Man braucht dabei nicht die Zusatzbeschaltung jeweils unterschiedlich anschließen.
Man kann diese bei jedem Aufbau immer dran lassen...

Es ist dann nur der PIC16F628A und PIC16F88
dem entsprechend nach Anwendung auszutauschen.

Eine Präzisions-IC-Sockel-Fassung muss
natürlich eingesetzt sein !!!

 

7. Modellbau-Basteln mit der Bastelanleitung
"Servo-Mess-Stell-Einrichtung" (eine Art Servo-Tester)
mit dem Controller PIC16F88  

  Download hier als: "Servo-Mess-Stell-Einrichtung.zip
                                     ca. 1.300Kbyte

Kurzbeschreibung:

Man kann Impulse an den Servo ausgeben, welche mit
einem Poti einstellbar sind.
Impuls-Bereich von 0,200msec bis 2,750msec.

Es wird dabei der tatsächliche Impuls auf einem Display angezeigt.
Die Rudermaschine dreht dabei...

Man kann also ausprobieren, ob das Servo auch 180° dreht...
und mit welcher Impulslänge...

Ob er klemmt / kratzt / wie schnell er dreht (beim Poti durchdrehen) usw...
Es ist hiermit eine Art Servo-Test-Einrichtung realisiert...

Der NORMALE Impuls-Bereich einer Fernsteuerung ist
0,9msec bis 2,1msec.

Klick auf das Foto oder den Stromlauplan und es wird größer
 




(Klick hier) und man sieht ein erklärendes Video
Bei dieser Messeinrichtung könnte man an den Anschlag des Servos fahren.
Dabei steigt der Strom der Rudermaschine.
Man kann dies mit einem Strom-Messer kontrollieren.

Manchmal "ruckeln" die Rudermaschinen dabei auch,
wenn man an den Anschlag "fährt".  
[ Vorsicht : Rudermaschine kann kaputt gehen ! ]
Eine Strommess-Kontrolle ist auf jeden Fall sinnvoll.

Es wird mit einer Auflösung von 10µsec gestellt und angezeigt.
Die Impuls-Pausenzeit ist wie üblich 20msec.

Da jeder Impuls angezeigt wird, ist die Darstellzeit auf dem Display :
20msec(Pause) + ca. 2msec(Impuls) = ca. 22msec

Damit man eine Vorstellung hat :
Beim 180° Servo sind die Anschläge  ca. 0,650msec  und  ca. 2,35msec !

Ich habe die Leiterplatten aus der Bastelei "4 Basteleien mit einem Aufbau" genutzt.
Und die restlichen / zusätzlichen Bauelemente auf einem Steckbrett untergebracht.
Die Homepage-Seite "4 Basteleien mit einem Aufbau" findet man oben links...
 
(Klick hier) und man sieht einen Servo-Tester, welchen es zu kaufen gibt.
Er funktioniert aber nur im Stell-Bereich von 0,8msec bis 2,2msec.
Dieser Aufbau hier hat einen größeren Impuls-Stellbereich von 0,2msec bis 2,750msec.
Hiermit kann man auf jeden Fall bis an die 180° Anschläge (rechts + links) fahren.
Beim gekauften Tester ist dies nicht der Fall.

Zu den Kosten von meinem Aufbau :
Die LCD-Anzeige (1x8Zeichen) bei mir kostet schon 17.-€ + ca. 10.-€ (Rest) = ca. 30.-€
(ohne geätzte Leiterplatte ...)
Der fertig gekaufte Tester ist auf jeden Fall billiger !
GANZ WICHTIG :
Ich übernehme keine Haftung, wenn man
die Rudermaschine dabei kaputt macht !!!!
Achtung:
Es ist möglich beide Aufbauten mit
6. "Fernsteuer-Impuls-Messung"
7. "Servo-Mess-Stell-Einrichtung"
mit nur EINEM "4-Bastelei"-Aufbau zu realisieren.

Man braucht dabei nicht die Zusatzbeschaltung jeweils unterschiedlich anschließen.
Man kann diese bei jedem Aufbau immer dran lassen...

Es ist dann nur der PIC16F628A und PIC16F88 dem entsprechend nach Anwendung auszutauschen.

Eine Präzisions-IC-Sockel-Fassung muss natürlich eingesetzt sein !!!