Online seit Februar 2009

 

 

 Bastel-Projekt "DCF77 Funkuhren Decodierung"

    !  Download der Bastelei hier als: 
    !  "DCF77-Decodierung.zip"  
    !  Größe ca. 1,4Mbyte                

Kurzbeschreibung:
Ein DCF77-Signal wird auf der Frequenz 77,5Khz in der Nähe von Frankfurt/Main ausgestrahlt und von handelsüblichen Funkuhren decodiert und angezeigt. 

Hier kann man es auch auf einem PC decodieren. Für das beiliegende DOS-Programm DCF77_F.EXE benötigt man ein selbst aufgebautes
DCF77-Empfänger-Modul oder
eine einfachere kleine Aufbauvariante.
Das Kernstück ist immer eine DCF77-Empfänger-
Platine (klick hier) mit Ferrit-Antenne von Conrad. 

DCF77-Empfänger von Pollin oder Reichelt sind nur mit einer Transistor-Zusatzbeschaltung am Ausgang und mit einer zusätzlichen Stromversorgungs-Schaltung einsetzbar!  Mit einem Conrad-DCF77-Empfänger ging es besser bzw. einfacher.
Genaueres (Klick hier)


Jede Sekunde innerhalb einer laufenden Minute kommt ein Impuls mit einer Länge von entweder 100msec (als Low) oder
200msec (als High). In der 59-zigsten Sekunde fehlt dieser Impuls. Dies ist die Syncronisations-Lücke. 
Man kann ab dieser Lücke, also beginnend mit der neuen Minute, jedem Impuls seine Bedeutung zuordnen. 
Im Programm DCF77_F.EXE wird dies ausgewertet und exakt angezeigt, wenn keine Übertragungs- bzw. Empfangsfehler
aufgetreten sind. Im Bild sieht man wie alle Impulse innerhalb einer Minute decodiert wurden.

Im Bastel-Download (oben) findet man die exakte Decodierungs-Tabelle.

 

Das DOS-Programm funktioniert nur abwärts Windows XP !!!!!
Wenn man hier klickt findet man eine ähnliche DCF77-Decodier-Möglichkeit mit reinem Windows-Programm .
Die Schaltung von mir ist natürlich auch für dieses Windows-DCF77-Decodierungs-Programm einsetzbar .

 

Im Bild unterhalb sieht man den Stromlaufplan der "Einfachen Bastel-Variante" .
Hier sieht man Fotos vom "Einfachen Aufbau" 

Ich bin ca. 400Km von Frankfurt/Main entfernt.
Eine DCF77-Decodierung hat eigentlich immer funktioniert.

Nur bei Gewittern und Sturm kam es
zu Decodierfehlern bei dem "Einfachen Aufbau".
Und elektromagnetische Störfelder, wie Trafos und Schaltnetzteile sollte man vermeiden.


Weiteres:

Folgende Signale konnte ich auf meinem Amateurfunk-KW-Empfänger in der Betriebsart CW (Morsen) als NF-Ton empfangen :
--> 77.5Khz deutsche DCF77-Signale    hier als Hörprobe (MP3) 
--> 60.0Khz englische MSF-Signale        hier als Hörprobe (MP3) 
--> 75.0Khz schweizer HBG-Signale       hier als Hörprobe (MP3) 
       Immer von ca. der 57sec bis zur 5sec. 
Das schweizer HBG-Signal ist Ende 2011 abgeschaltet worden. Die Antennenmasten waren marode. 

Bei den 100msec / 200msec Impulsen hört man keinen Ton. 
Die Tonpausen sind also die Impulse.
Fast wie beim "Umgedrehten Morsen" ... :
Der DCF-Sender wird also nur ein- und ausgeschaltet, wie bei einer Morsetaste mit Sender ...

Bei allen Hörproben ist die Syncronisations-Lücke in der 59-zigsten Sekunde als längerer Ton gut zu erkennen. 
Alle Hörproben (Codierungen) sind unterschiedlich, obwohl man dies nicht gleich hört (Vereinigtes Europa ... bitte lächeln) .


Zu Wetterinformationen mittels DCF77:
Seit Ende 2006 wird hier nicht nur die Uhrzeit usw... übertragen, sondern auch Wetterinformationen (nur bei DCF77) für 90 Regionen innerhalb Europas. Wenn man hier klickt kann man das grundlegende Codierungsprinzip und die 90 Regionen-Aufteilung erkennen.
Die Wetterinformationen sind in den "Sekunden-Bits" 1 bis 14 zu finden.     siehe auch: (klick hier)
Die Wetter-Codierung ist Lizenz- und Patentgeschützt !!  
( klick hier 
Und es geht auf die homepage des DCF77-Wetter-Informations-Betreibers )

Eine Wetter-Auswertungs-Decoder-Schaltung ist nur mit einem zusätzlichem "patentiertem" Decoder-Chip ( HKW581 ) möglich.
Die Entschlüsselung erfolgt also ausschließlich über die dafür vorgesehene Hardware, um vom "Computer" angezeigt zu werden.
Ein reines Software-Programm für den PC ohne Zusatz-Schaltkreis HKW581 ist mir nicht bekannt.
( Meine logische Begründung : Es ist ja Patentgeschützt!  Man will Wetterstationen verkaufen! 
 Ein PC-Programm ist sehr schwierig zu programmieren und kann nicht von Bastlern veröffentlicht werden, wegen Patent! )  

Wozu der Bastel-Aufwand, wenn man den Schaltkreis HKW581 aus einer handelsüblichen Wetterstation auslöten muss .... 
Es gab diesen auch zu kaufen ( KLICK HIER ) ! 


ABER :
Sehr interessant hierzu ist eine ONLINE-LIVE-DCF77-Wetter-und-Zeit-Decodierung mit dem Schaltkreis HKW581 .
Also so, als ob man es selbst aufgebaut hätte !!! KLICK HIER !!!
Hier könnte man auch nachsehen, ob ein DCF77-Signal auch tatsächlich
zur jetzigen Zeit gesendet wird.
Manchmal, bei schlechtem Wetter (Sturm, Gewitter) schaltet man den DCF77-Sender in Frankfurt/Main ab.

Klickt man hier sieht man eine DCF77-Wetterstation, welche es zu kaufen gibt. 
( Schaut man hier auf den Preis : Wären dies die Kosten für einen HKW581-Schaltkreis ...... den man auslöten muss )  


Hier auf meiner homepage findet man zu dem DCF77-Thema Weiteres: 
Klicken Sie mal bei "DCF77-Schalt-Funkuhren" oder  "allgemeine DCF77-Funkuhren..."  (natürlich mit Bastelanleitungen) .