Start

Soundmodul

Melodieklingel

Vergesslichkeits Schalter
12Volt Batterie Kontrolle
LED-Lichteffekte
LED-Dimmer
Wechselstrom- Dimmer
Temperatur-Schalt-Regler
Temperatur Funkübertragung
Diesel-Heizung

Keyer

Fuchsjagd-Sender

NF-Fuchsjagd-
Modul

DCF77-Funkuhren-Decodierung 

DCF77-Funkuhren-Lösungen
4 Basteleien mit nur einem Aufbau
mit Funkuhr...
DCF77-Funkuhr
als Berlin Uhr
DCF77-Funkuhr
mit römischer
und arabischer
Anzeige 
Quarz-Zeit-Schaltuhr
Quarz-Funk-
Weck-Schaltuhr
E-Bike frisieren

Soundkarten-CAT-Interface

DTMF-Decoder
DTMF-Töne
anzeigen
CW-Baken-Ansteuerung
Gleichstrom-Motor-Steuerung
Inkrementaler
Drehgeber
Stückgut-Zähler
Prellen messen
NF-Generator
Modellbau
Servo-Schalter
Funk-Wanze
Laufschrift mit
LCD-Display
Voltmeter und
Prozent-Modul
Leiterplatten
Herstellen

Selbst gemachte Programme

QSL-Karten

Neuestes
und
Impressum

Online seit Februar 2009

 

Bastel-Anleitung "Soundkarten-CAT-Interface"

Download der Bastelanleitung hier als:
"Soundkarten-CAT-Interface.zip"
(ca. 1,3Mbyte) 

Kurzbeschreibung:
Im Amateurfunk wird nicht nur gemorst oder gesprochen. Es gibt auch digitale Betriebsarten,wie die Bildübertragung (SSTV) oder Fernschreiben (RTTY, PSK31 usw.).

Zur "neuen" digitalen Betriebsart FT8
siehe am Schluss.

Bei diesen Betriebsarten wird der Computer mit dem Funkgerät "verbunden". Dabei muss fast alles galvanisch getrennt sein. Diese galvanische Trennung zwischen PC und Funkgerät übernimmt das "Soundkarten-CAT-Interface".
SSTV-Bild - CQ-Ruf von einem 
Spanier auf 14,230Mhz 
SSTV-Bild - QSO von mir mit
diesem Spanier auf 14,230Mhz
Beide Bilder wurden mit dem hier vorgestellten
Soundkarten-CAT-Interfaces empfangen.
-------------------------------------------------------
und mit dem Programm MIXW 2... (klick links drauf)
 
Natürlich benötigt man das entsprechende
RTTY, PSK31 oder SSTV-Programm. Hier gibt es Programm, welche Geld kosten (MIXW...) oder auch Kostenlose (DIGIPAN...).

Links im Bild sieht man die bestückte 
Leiterplatte des "Soundkarten-CAT-Interfaces".

Ein Übertrager trennt den Soundkarten-Ausgang vom Transciever-NF-Eingang. Man kann hier auch den NF-Pegel mit einem Einstellregler einstellen. Die Verbindung Line-In-Eingang der Soundkarte mit dem NF-Ausgang des Transciever ist aber direkt verbunden, und auch hier einstellbar.

Zwei Optokoppler trennen den COM-Port des
PCs mit den 2 Ausgängen (DTR, RTS) um die 
PTT des trcvr's und den CW-Ausgang zu 
schalten.
 
Dieser homemade Aufbau des "Soundkarten-CAT-Interface" wurde dem ETM-DIGI-1 nach empfunden.
Hier das Gehäuse von vorn mit
der eingebauten "Soundkarten-
CAT-Interface-Leiterplatte"
Hier das Gehäuse von hinten mit
der eingebauten "Soundkarten-
CAT-Interface-Leiterplatte"


Das Wichtigste zum Aufbau :
Man darf die Soundkarte (den Soundkarten-Lautsprecher-Ausgang am PC) nicht kaputt machen !!!
Der Soundkarten-Lautsprecher-Ausgang hat eine Klinken-Buchse am PC.

Wenn man nun beim "Soundkarten-CAT-Interface" auch eine Klinkenbuchse vorsieht,
könnte man Kurzschluss machen.

Also, wenn man mit der Spitze (der Kugel) des Klinkenkabel-Steckers auf das Interface-Gehäuse (führt Masse) kommt,
wird der Lautsprecherausgang kurzgeschlossen.
Auch der Außenring der Klinkenbuchse ist meist aus Metall und führt Masse...

Deshalb verwendete ich hier beim Soundkarten-CAT-Interface DIN-Buchsen und Stecker !!! (siehe im Foto oben)
So kann man nicht mittels Masse den Sound-Ausgang kaputt machen...

Natürlich geht es auch anders :
Wenn man alle Kabel an das "Soundkarten-CAT-Interface" zu erst ansteckt und
dann erst die Kabel an die PC-Soundkarte anschließt, kommt es zu keinem Kurzschluss.

Oder :
Man schließt alle Kabel ohne angeschaltete Geräte (PC und trcvr) an....

Da sich meist die Soundkarte fest aufgelötet auf dem Motherboard des PCs befindet, kann man diese nicht austauschen / reparieren

ICH WILL NUR WARNEN !
Einen Sound-Ausgang von zweien hatte ich selbst schon kaputt gemacht!


Die Materialkosten des "Soundkarten-CAT-Interfaces" liegen bei ca. 25.-Euro
(der Materialpreis ist ohne geätzte Roh-Leiterplatte, aber mit Gehäuse und zugehörigen Kabeln)


Zur "neuen" digitalen Betriebsart FT8 :
Hier die Download-Seite des kostenlosen FT8 Windows-Programms  (Klick hier)  

Und

Man braucht ein Programm um die PC-Systemuhr genauestens zu stellen.  (Genauigkeit bei FT8 muss ca. +/- 0,1sec sein)    
Download-Seite (Klick hier)

Und

Die eigene PC-Zeit kann man Online kontrollieren (Klick hier) [man könnte jetzt sofort draufklicken]