Online seit Februar 2009

 

 

4 Basteleien mit nur einem Aufbau
aber unterschiedlicher PIC-Software des Controllers PIC16F628A
und jeweils anderer "Außenbeschaltung"

          Es lässt sich mit dem Aufbau folgendes realisieren :
          1. DCF77-Funkuhr nur mit der Zeit oder auch mit UTC-Zeitanzeige
          2. DCF77-Funkuhr auch mit Datum... oder auch hier mit UTC-Zeitanzeige
          3. Einfache Temperaturmessung           
          4. Innen/Außen Temperaturmessung oder auch mit min./max. Anzeige   
! Download der Bastelanleitung hier als :     !  
! "4-Basteleien.zip"  (Größe ca. 6Mbyte)  !

Kurzbeschreibung:
Vier Basteleien können mit nur einem Schaltungsaufbau verwirklicht
werden. Dabei werden die bestückte LCD-Modul-Anzeigen-Leiterplatte und die Controller-Leiterplatte übereinander als Huckepack mit Distanzbolzen verschraubt und verdrahtet.

Bei der Anzeigenleiterplatte kann man je nach Anwendung ein
beleuchtetes LCD-Modul mit 1x8Zeichen oder mit 2x16Zeichen in
zwei Buchsenleisten aufstecken bzw. auswechseln.

Bei der Controllerleiterplatte wird der PIC16F628A mit jeweils nach
Anwendungsfall unterschiedlicher Software in einer Präzions-IC-Fassung bestückt. Der PIC16F628A lässt sich mehrfach brennen / überschreiben. Man benötigt einen Brenner / Programmierer.

Ebenso wird je nach Anwendung eine andere Außenbeschaltung
angeschlossen, wie z.B.: Ein oder zwei Temperaturfühler (DS18S20 oder DS18B20) oder einem DCF77-Funkuhren-Empfänger von Conrad, sowie Schalter / Taster...

Hier die Großansicht des gemeinsamen Stromlaufplanes (Klick hier)
( jetzt geht es auch mit neuer Software im Download als 4-Bit-Daten-Übertragung
   für die LCD-Anzeige . Man kann Drahtverbindungen weglassen ... )

Genaueres zu Conrad-, Reichelt- und Pollin-DCF-Empfängern
(Klick hier)



Funktionsprinzip :
1. DCF77-Funkuhr nur mit der Zeit oder auch mit UTC-Zeitanzeige

Nach dem Einschalten erscheint 15sec lang die Ausschrift:
"Geht los". 
Dann beginnt die interne Quarzuhr ab 0:00.00 zu laufen.
Und nach ca. 1 min wird die Uhr auf DCF77-Zeit gestellt.

Ein blinkender Doppelpunkt zeigt an ob ein DCF-Signal 
anliegt und der sec-Dezimalpunkt wird durch ein Komma
ersetzt, wenn ein DCF-Decodierfehler in der laufenden 
Minute aufgetreten ist. 
Das exakte "Stellen" der Uhr erfolgt jede Minute 
(wenn kein Decodierfehler aufgetreten ist)
und dies wird ebenfalls durch ein kurzes Komma-
Aufblitzen in der "00"-sec angezeigt.

Es gibt auch eine zweite Software-Version :
Man kann mittels Schalter zwischen
der MEZ / MESZ-Zeit und der UTC-Zeitanzeige wählen.
Diese UTC-Zeit benutzen Funkamateure um im Logbuch
nach einer Funkverbindung diese Zeit einzutragen.
Früher wurde die UTC-Zeit auch GMT-Zeit genannt.
Hier gilt : UTC=MEZ-1Stunde oder
                 UTC=MESZ-2Stunden

Die Ziffern-Höhe ist hier fast 12 mm !
AM BESTEN MAN (Klickt hier)
Dann wird alles mittels Fotos und Videos erklärt.                 (nur eben als Funk-
Schaltuhr)

Funktionsprinzip :
2. DCF77-Funkuhr auch mit Datum... 

Ebenso wie schon oben beschrieben, gilt auch hier das Gleiche.

Nur hier wird auch das Datum mit Jahreszahl,
der Wochentag, wie z.B. Montag angezeigt.
Ebenso wird dargestellt ob es Sommerzeit oder Winterzeit ist.

Hier ist auch eine weitere Version möglich.
Man kann einen Piepser anschließen, welcher von 7°° - 22°°Uhr
zur vollen Stunde 1sec lang piepst.

Unterhalb ein Foto von der Sommerzeit-Anzeige



ODER MIT UTC (GMT)  ZEIT                
(Es gilt hier:    MESZ-2h=UTC oder MEZ-1h=UTC)

Fotos vom Aufbau mit UTC-Zeitanzeige ( mit beleuchtetem LCD-Display 2x16 Zeichen )

Links : Funkuhr wurde noch nicht gestellt durch DCF-
           Impulse. Sie läuft noch im Quarzmodus.

Unterhalb : Uhr wurde gestellt und zeigt
                  Sommer/Winterzeit und UTC-Zeit an ...



Funktionsprinzip :
3. Einfache Temperaturmessung 

Mit dem Temperatursensor DS18S20 oder DS18B20, welche nicht kalibriert werden müssen, kann man die Temperatur
von -55°C bis 125°C messen.
Der Messfehler liegt bei 0,5°C. 
Es erfolgt jede Sekunde eine Messung.

Beim DS18S20 ist die gemessene Temperatur-Auflösung nur in 0,5°C Schritten anzeigbar. (also 23.5°C  24,0°C  24,5°C...)
Beim DS18B20 kann man die Temperatur in 0,1°C Schritten
messen und auf der Anzeige darstellen. (also 23,1°C  23,2°C...)
Beide Varianten unterscheiden sich nur in der PIC-Software und dem eingesetztem Temperaturfühler DS18S20 oder DS18B20. 
Es wird das 1-wire-Prinzip beim Temperaturfühler DS18S20 und DS18B20 genutzt.
Nach dem Einschalten ist 3sec lang die Ausschrift:
"Geht los" zu sehen.
Dann erscheint die gemessene Temperatur auf dem LCD-Anzeige-Modul.

Funktionsprinzip :
4. Innen/Außen Temperaturmessung oder auch mit min./max. Anzeige 

Ebenso wie schon oben beschrieben, gilt  auch das Gleiche.
Nur hier werden zwei Temperatur-Messfühler DS18S20 oder DS18B20 für die Innen- und Außen-Temperatur-
Messung genutzt / angeschlossen.

Durch unterschiedliche Software kann man im ein-SEC-Takt 
oder 6-SEC-Takt messen.
Beim 6-SEC-Takt erfolgt KEINE Eigenerwärmung des Temperaturfühlers ...

Beide aktuellen Innen- und Außenmesswerte werden gemeinsam im 2 zeiligen LCD-Modul angezeigt.
Nur eben, wie schon oben beschrieben :
beim DS18S20 in 0,5°C Schritten und
beim DS18B20 in 0,1°C Schritten.

Drückt man nur kurz einen Taster, werden die minimalen
und maximalen Temperaturen für innen und außen 
fortlaufend (im 4sec-Takt) auf der Anzeige dargestellt.

Drückt man den selben Taster länger als 1,5sec
erfolgt ein Reset.
Mit einem Reset beginnt die min./max.
Temperaturwerte-Berechnung von Neuem.

Die min. und max. Temperatur-Werte werden hierbei 
speichererhaltend zwischengespeichert.
Wenn also der Strom ausfällt,
bleiben die min./max. Werte erhalten.
Sie können nur mit dem Taster-Reset "gelöscht" werden.


Links ein Foto-Beispiel von den fortlaufend
angezeigten min/max Werten.
 



Bei den oberen Fotos der Temperaturanzeige wurde der Temperaturfühler DS18S20 eingesetzt. (Schrittweite 0,5°C)
Unterhalb, nur der Vollständigkeit halber, sieht man Fotos,
wo der Temperaturfühler DS18B20 verwendet wurde. (Schrittweite 0,1°C)


Gehäuse-Einbau

Das in der Stückliste aufgezeigte Gehäuse
ermöglicht einen Einbau der Baugruppe.
Man muss auch dem entsprechende Buchsen usw...einsetzen. (siehe hierzu in der Stückliste)
Eine Öffnung für das LCD-Modul muss man
selbst reinfeilen/bohren...
Ein handelsübliches Steckernetzteil (9/12V)
dient als Stromversorgung.
Achtung :
Stecker-Netzteile gibt es nur noch als Schalt-
Netzteil
zu kaufen.
Sie verursachen HF-Störungen beim DCF77-
Empfänger.  ( Mindest-Abstand ca. 3-6 Meter )
Meine Wertung:
Dies alles gibt es schon als fertige Geräte im Handel billiger zu kaufen.
Hier ist es nur der Reiz so etwas selbst aufzubauen.
Man muss etwas Löt- und handwerklich-geschickt sein.
Bei mir läuft alles tadellos. (seit November 2011)
 
Wenn man (hier klickt) findet man Weiteres zum Thema Temperatur auf dieser homepage.


Hier meine DCF77-Uhren
im kurzen Überblick :

-Berlin-Uhr
  (links im Foto)

-Römische / Arabische Uhr
  (Mitte im Foto)

-Uhr auch mit Datum ...
  (rechts im Foto)

oder klick bei :
(DCF77-Decodierung)
oder
(Funk-Schalt-Uhren)