Start

Soundmodul

Melodieklingel

Vergesslichkeits Schalter
12Volt Batterie Kontrolle
LED-Lichteffekte
LED-Dimmer
Wechselstrom- Dimmer
Temperatur-Schalt-Regler
Temperatur Funkübertragung
Diesel-Heizung

Keyer

Fuchsjagd-Sender

NF-Fuchsjagd-
Modul

DCF77-Funkuhren-Decodierung 

DCF77-Funkuhren-Lösungen
4 Basteleien mit nur einem Aufbau
mit Funkuhr...
DCF77-Funkuhr
als Berlin Uhr
DCF77-Funkuhr
mit römischer
und arabischer
Anzeige 
Quarz-Zeit-Schaltuhr
Quarz-Funk-
Weck-Schaltuhr
E-Bike frisieren

Soundkarten-CAT-Interface

DTMF-Decoder
DTMF-Töne
anzeigen
CW-Baken-Ansteuerung
Gleichstrom-Motor-Steuerung
Inkrementaler
Drehgeber
Stückgut-Zähler
Prellen messen
NF-Generator
Modellbau
Servo-Schalter
Funk-Wanze
Laufschrift mit
LCD-Display
Voltmeter und
Prozent-Modul
Leiterplatten
Herstellen

Selbst gemachte Programme

QSL-Karten

Neuestes
und
Impressum

Online seit Februar
2009

 

 

 

Bastel-Anleitungen für

"einen einfachen" und "einen komfortablen" Morse-Keyer

 

Bastelanleitung eines einfachen Keyers mit dem PIC12F683 ( PIC12F675 )


   Keyer mit 9Volt Batterie  
   Betriebsdauer :
   ca. 1/2 bis 1 Tag Dauerbetrieb
   (Klick aufs Foto und es wird größer)


Download der Bastelanleitung hier als: "Einfach-Keyer.zip"
                                                             
ca. 2,5Mbyte

Kurz-Beschreibung:

Amateurfunker verwenden häufig keine Morsetaste mehr,
sondern ein Paddle mit Keyer. 
Drückt man beim Paddle den linken Hebel, kommen
andauernd Punkte und beim Rechten kommen
andauernd Striche
Man braucht nicht mehr,
wie bei einer normalen Taste "hämmern" ,
sondern nur die Hebel mit Daumen und Zeigefinger
eine bestimmte Zeit lang
drücken. 
Dies erfordert natürlich Geschick. 

Hier findet man im Download eine Bastelanleitung
für den Einfach-Keyer, welcher die Punkt-Strich-Steuerung
des Paddles übernimmt.

Die Bastelanleitung ist mit Layout, Bestückungsplan,

   Keyer mit 12Volt Stecker-Netzteil
   (Klick aufs Foto und es wird größer)
Stromlaufplan, Beschreibung, Fotos und natürlich
der Software.

Die Bedienung und der Aufbau des Keyers ist relativ einfach.

Der Keyer ist der Plast-Kasten links im Bild.
Das Paddle ist das schwarze Gerät mit
den 2 Hebeln für Punkt und Strich.
Es besteht eigentlich nur aus
einem mechanischem Präzisions-Wechselschalter.

Der Ausgang des Keyers wird an
den "Normalen" "hämmernden" Morsetasten-Eingang vom
Transciever angeschlossen.



   Inneransicht des Keyer
   (Klick drauf und es wird größer)
Mit einem Potentiometer kann man
die Morsegeschwindigkeit
von 30-110 ZpM (6WpM - 22WpM) oder
von 50-150 ZpM (10WpM - 30WpM)   [ je nach Software ]
einstellen.

Das Punkt / Strichverhältnis ist mit 1:3 fest vorgegeben.
Es ist nicht änderbar.


Man kann ein "Mono- oder ein Duo-Paddle" anschließen.
Beim Duo-Paddle mit zwei Hebeln wirkt hier
die Squeeze-Betriebsart.
Man kann also den Strich- und Punkt-Hebel
gemeinsam betätigen, dann werden im Wechsel
Striche und Punkte ausgegeben......

Mit einem kurzen Festtext-Tasten-Druck kann man ein
im PIC-Controller einprogrammierten CW-Text  morsen. 
(nur einen CW-Text)

   Klick auf den Stromlaufplan und er wird größer ! 


Hier sieht man meine Funkgeräte
in meinem Chack.   (Klick drauf, es wird größer)
So betreibe ich diesen "Einfach Keyer" sogar
an meinem Transciever "ICOM 756 Pro III"
obwohl dieser einen eingebauten Keyer schon hat.

- Größerer Tempo-Bedienknopf als beim IC756
- Mehrere Festtexte sind am "IC756 " über ein
   "verschachteltes" Menue zwar zu erreichen.
   Aber der nur eine Festtext am Einfach-Keyer
   genügt vollständig und ist sofort durch
   einen Tastendruck zugänglich...

Bisher von 2012 bis 2019 kam es dabei NIE
zu Ausfällen oder Störungen...

   Des weiteren benutze ich das PC-Programm
   "MIXW 2..." mit meinem selbst gebasteltem
   "Soundkarten-CAT-Interface" (klick links) für
   die Betriebsart CW als RX-Decodier-Hilfe
   mittels Sound-Karten-Eingang und
   Es wurden auch die Open-Kollektor-Ausgänge
   vom "Einfach Keyer" und "CAT-Interface" mit
   einem "V-Kabel" parallel zusammen geschaltet.
   Jetzt ist sowohl ein Morsen (TX) von CW-Texten
   vom PC aus mit dem Programm "MIXW 2..."
   UND gleichzeitig mit dem Einfach-Keyer
   möglich.
  
   Ein "V-Klinken-Buchsen-Stecker-Kabel" gibt es
   im Handel zu kaufen.
   Das Programm MIXW 2... (klick hier)
   kostet Geld.
   Vielleicht gibt es auch kostenlose Programme??

Der Keyer wurde mehrfach nachgebaut !!!


    Hier ein Aufbau von DK4UX
    (Klick drauf, es wird größer)


   Hier ein Nachbau-Keyer von DJ0GD.
    (Klick drauf, es wird größer)


   Der Innenaufbau von DJ0GD
    mit eigener (gekaufter?) Paddle-Mechanik...
   (Klick drauf, es wird größer)
   

 (Klick hier)
 Ein VIDEO von DJ0GD 
"Der Festtext wird gemorst"

 Hier mit internem Summer im Keyer
 als Mithör-Ton.

Hier gibt es mehrere Software-Lösungen
bei gleichem Schaltungsaufbau
.

Es wird dann jeweils der PIC12F683 oder PIC12F675 gebrannt.

Mit der Software "KEYER-CQ.HEX" :

Hier braucht man nur den PIC12F683 mit
dieser Software brennen.
Der CW-Festtext "CQ CQ " ist fest integriert.
Nachdem der CW-Text zu Ende ist hängt man das Rufzeichen im
normalen Gebe-Rhytmus selbst an.

Mit der Software "KEYER-TEXT.ASM" :

Im asm-Programm-File kann man den Morsetext
als Textdatei reinschreiben.
Das asm-File wird dann assembliert und mit diesem Text
wird der PIC12F683 gebrannt / programmiert.
Im Download findet man eine genaue Erklärung mit
Assembler-Programm.... hierzu.
Bis zu 240 CW-Zeichen lassen sich eintragen.

Mit der Software "KEYER-PADDLE.HEX" :
Hier braucht man nur den PIC12F683 mit
dieser Software brennen.
Den Festtext speichert man mit normalen Paddle-Geben ein.

Dazu drückt man den Festtext-Taster länger als 3sec.
Also so lange drücken bis das CW-Zeichen "S",
wie Speichern oder Save zu hören ist.
Dann kann man sich Zeit lassen
mit dem Einspeichern mittels Paddle.
Es beginnt erst beim ersten Ton mit dem Speichern.

Zum Abschluss, am Ende des Paddle-Gebens,
drückt man den Festtext-Taster erneut aber nur kurz.
Man hört dann den Morse-Text "OK".
Auch hier kann man sich Zeit lassen.
Die "letzte Pause" des CW-Textes wird nicht gespeichert!!!

Der CW-Text ist dann Speicher-Erhaltend abgespeichert.
Schaltet man den Keyer aus, bleibt der Text erhalten.
Man kann x-beliebige male ändern,
also den Text überschreiben.
Es lassen sich bei "guter" Gebeweise
bis zu 70 Morse-Zeichen abspeichern.

ACHTUNG:

Alle obigen PIC-Programme sind
MIT Punkt- und Strich-Speicher
(Merker) !!!
Wenn man während der Strich noch gesendet wird,
den Punkt-Hebel betätigt, merkt sich dies der Keyer.
Und sendet als folgendes den Punkt aus ....
DIES IST DAS ÜBLICHE (GELÄUFIGE)
KEYER-GEBE-PRINZIP !!!

Mit der Software "KEYER-PADDLE-OHNE.HEX" :
Hier braucht man nur den PIC12F683 mit
dieser Software brennen.
Den Festtext speichert man mit normalen Paddle-Geben ein.
So wie es oben bei der Software "KEYER-PADDLE.HEX"
beschrieben ist.

ABER:
Dieses PIC-Programme ist
OHNE Punkt- und Strich-Speicher
(Merker) !!!
Wenn man während der Strich noch gesendet wird,
den Punkt-Hebel betätigt, merkt sich dies der Keyer NICHT.
Und sendet als folgendes NICHT den Punkt aus ....
DIES IST NICHT DAS ÜBLICHE (GELÄUFIGE)
KEYER-GEBE-PRINZIP !!!

Dies ist für Funkamateure, welche nur mit diesem Prinzip
geben können und es nur so gelernt haben !


Mit der Software "KEYER-PADDLE-675.HEX" :
Hier muss man den Controller-Typ PIC12F675 mit
dieser Software brennen.
Den Festtext speichert man mit normalen Paddle-Geben ein.
So wie es oben bei der Software "KEYER-PADDLE.HEX"
beschrieben ist.

Hier ist aber der Fest-Text-Speicher
nur bis zu 35 CW-Zeichen ausgelegt !


Hier ist es MIT Punkt- und Strich-Speicher (Merker) !!!
(siehe oben)

---
---

Bei allen Versionen gilt folgendes :
Man kann den Fest-Text auch
im Modus Dauermorsen betreiben.

Dazu drückt man den Strich-Hebel des Paddles 
während des Morsens des Festtextes nur mal kurz
und es morst andauernd, fortlaufend, wiederholend.
 
Mit dem Punkt-Hebel kann man dann den Text
an jeder Morse-Stelle beenden.

So könnte man zum Beispiel den Text :
CQ CQ DE DL3UKH DL3UKH
immer wieder im Modus Dauermorsen
wiederholend morsen lassen.
Dann unterbricht man das Dauermorsen
mit dem Punkthebel und
hängt im normalen Paddle-Gebe-Modus
den Text: "PSE K" an.

Auch bei einmaligem Morsen des Festtextes,
lässt sich dieser mit dem Punkt-Hebel beenden.







 (Klick hier)  
 Ein VIDEO von mir (DL3UKH)

 "Erklärendes usw..."  
  Sehr einfache Bedienung...

 

Bastelanleitung eines komfortablen Keyers mit dem PIC16F876


Download der Bastelanleitung hier als: "Keyer.zip"
(ca. 1,6Mbyte)

Kurzbeschreibung:

Dies ist ein recht komfortabler Keyer.
Der Aufbau und die Bedienung sind nicht leicht !!!!!!!!!!

Man kann mit Potentiometern folgendes einstellen:
-Morse-Geschwindigkeit
-Tastverhältnis Punkt / Strich
-Tastverhältnis Pause / Punkt
Eine kleine Batterie oder besser ein Steckernetzteil
kann man als Stromversorgung verwenden.

8 änderbare Festtexte
sind morsbar.
Sie werden über das angeschlossene Paddle in den Keyer
abgespeichert oder überschrieben
.
  Bis zu 400 CW-Zeichen kann man
max. für einen Fest-Text abspeichern.
Auch hier (wie beim Einfach-Keyer) mit "Baken"-Automatik...
So wie, die CW-Zeichen können "Normiert" (verbessert...)
werden, bei nicht so guter Gebeweise...
( also "Pausenautomatik" beim Fest-Text morsen... )

Ein NF-Verstärker realisiert den Mithörton.
Dieser NF-Ton kann auch mit einer internen PTT-Steuerung
an einen FM-Transciever ausgegeben werden.

Die Materialkosten liegen bei über 100.- Euro.
Die hohen Kosten entstehen in der Hauptsache durch
die teuren aber robusten Taster und Kippschalter. 

Im Download wird alles viel exakter beschrieben und
natürlich mit:
-Leiterplatten-Zeichnung
-Bestückungsplan
-Stückliste
-Beschreibungstext
-Fotos  / Software usw...

Dieser "Komfortable Keyer" wurde nachgebaut von DK8JG
( Klick hier ) !
Hier wurde eine eigene (gekaufte ?)  Paddle-Mechanik verwendet...


Klickt man
unterhalb auf den Stromlaufplanes
erscheint dieser größer.