Start

Soundmodul

Melodieklingel

Vergesslichkeits Schalter
12Volt Batterie Kontrolle
LED-Lichteffekte
LED-Strip-
Streifen
WS2812 mit

Lichteffekten
LED-Dimmer
Wechselstrom- Dimmer
Temperatur-Schalt-Regler
Temperatur-
Messung
mit LM75
LED-Temperatur-
Lineal
Barometer
bzw.
Luftdruck-Messung
Hygrometer
bzw.
Luftfeuchtigkeits-
Messung
Temperatur Funkübertragung
Diesel-Heizung

Keyer

Fuchsjagd-Sender

NF-Fuchsjagd-
Modul

DCF77-Funkuhren-Decodierung 

DCF77-Funkuhren-Lösungen
4 Basteleien mit nur einem Aufbau
mit Funkuhr...
DCF77-Funkuhr
als Berlin Uhr
DCF77-Funkuhr
mit römischer
und arabischer
Anzeige 
Quarz-Zeit-Schaltuhr
Quarz-Funk-
Weck-Schaltuhr
GPS-Satelliten-
RX-Modul 
und
GPS-Uhr
E-Bike frisieren

Soundkarten-CAT-Interface

DTMF-Decoder
DTMF-Töne
anzeigen
CW-Baken-Ansteuerung
Gleichstrom-Motor-Steuerung
Schrittmotor
Inkrementaler
Drehgeber
Stückgut-Zähler
Prellen messen
NF-Generator
Digital Potentiometer
Modellbau
Servo-Schalter
Funk-Wanze
Laufschrift mit
LCD-Display
Voltmeter und
Prozent-Modul
Power-Bank
Leiterplatten
Herstellen

Selbst gemachte Programme

QSL-Karten

Impressum
mit
Adresse
usw.

 Online seit Februar 2009 

 

 

LED-Temperatur-Lineal
mit
den Controllern PIC12F1840 und PIC16F1827
sowie
dem Temperatur-Sensor DS18S20 oder DS18B20
und
dem LED-Streifen (Strip) WS2812B




!!!!!!!!!!
Das "LED-Temperatur-Lineal" kommt im
Frühjahr 2024 in den Garten
an die Garagen-Wand (
Nordseite mit Schatten
und leichter Überdachung).


Eine handelsübliche Zeitschaltuhr wird
in der Nacht mit aus-schalten eingesetzt.

!!!!!!!!!!
          Bastel-Anleitungs-Download hier:

          "LED-Temperatur-Lineal.zip"      
                        (ca.11Mbyte)

Beschreibung :
Hier wird ein LED-Streifen (Strip) mit 80 Stück WS2812B Chips verwendet.
Aller 0,5°C leuchtet ein Leuchtdioden-Chip von -5°C bis +34,5°C.
 
Dies von unten beginnend von -5,0°C bis oben +34,5°C.

Durch die Anzahl der leuchtenden LEDs kann man die Temperatur ablesen.

Die letzte leuchtende LED der IST-(tatsächlichen) Temperatur blinkt im 0,5sec Rhythmus.

Es ist für den Außenbereich gedacht  (Schutzgrad IP67).   [Gekauft bei Amazon]
Ein 300stck. LED-Streifen mit 5 Metern wurde auf 80stck. LEDs gekürzt zu 1,30Metern.

Ein LED-Chip beinhaltet eine rote, grüne und eine blaue LED.
Man kann zu allen Farben mit Poti's mischen in dem man die Leuchtintensität verändert.

Ist die Temperatur von +34,0°C überschritten,
blinkt der komplette LED-Balken mit der Farbe rot.

Ist die Temperatur von -4,5°C unterschritten,
blinkt der komplette LED-Balken mit der Farbe blau.

Ändert sich die Temperatur wieder zum normalen Bereich hin, erscheint wieder
der leuchtende Temperatur-Balken je nach Temperatur.

Oberhalb des Brettes befindet sich die Steuerung
in einem Spritzwasser-Geschütztem Gehäuse mit Plexiglas-Deckel.

Hinter dem durchsichtigem Deckel kann man die Temperatur direkt
auf einem 1x8 Zeichen DOGM-Display ablesen.

Es misst aller 30sec die Temperatur.

Als Temperatur-Sensor kann man den DS18S20 oder DS18B20 einsetzen.
Hierfür existieren jeweils Software-Varianten...

 
Es wird in 0,5°C Schritten (14,5°C / 15,0°C / 15,5°C ...) gemessen.
Also genauso wie es im Temperatur-LED-Balken dargestellt wird.

Bei höher +34,0°C und niedriger -4,5°C erfolgt keine Anzeige mittels Temp.-Balken
(es blinkt ja blau oder rot)
aber auf dem Display erscheint dennoch die Temperatur
in den Grenzen -55°C ... +125°C.


Es sollte keine starre LED-Anzeige realisiert werden.

Es sollte "Leben" bzw. "Bewegung" in das Ganze gebracht werden...

Deshalb erlischt der leuchtende LED-Balken nach einer gewissen (einstellbaren) Zeit.

Und es tickert dann eine leuchtende LED und nach der anderen
aufwärts bis zur IST-Temperatur.

Die Hochfahrdauer liegt nach Anzahl der leuchtenden LEDs
(oder eben der Temperatur) bei ca. 1,5sec .

Ebenso nach einer einstellbaren sec-Zeit erfolgt eine Laufschrift
im Display mit dem Text "Temperatur-Messung".
Die Zeit-Einstellung kann im ASM-Programm erfolgen.

Ist kein Temperatur-Sensor vorhanden oder ist er kaputt,
erfolgt die Laufschrift fortlaufend mit   "Kein Sensor"   und
der Temperatur-Balken leuchtet nicht.

Dabei kann der Sensor vom Steuergerät während des Betriebes
ab- und angesteckt werden.

Alle Bauelemente sind für eine Betriebstemperatur von -20°C bis +40°C ausgelegt.
Deshalb DOGM Display.

Auch die Betriebs-Temperatur  für den chinesischen LED-Strip-Streifen ist
so im Datenblatt angegeben.

Bei "Mode1" drückt man den Taster 1sec lang bis die Ausschrift Mode1 erscheint und
die rote Kontroll-LED leuchtet.
Beim Loslassen des Tasters ist der komplette LED-Temperatur-Balken
dann einfarbig je nach eingestellter Farbe zu sehen.

Dann kann man alle Misch-Farben des Temp.-Balkens mit 3 Potis (gn rt bl) einstellen.

Bei einem erneuten 1sec Tastendruck erlischt die rote Kontroll-LED und
die Ausschrift "Mode1" verschwindet.

Dann ist man im Temperatur-Mess-Mode 1,
wo der gesamte LED-Temperatur-Balken mit nur der einen eingestellten Farbe leuchtet
und die Temperatur im Display angezeigt wird.

-- Die Farb-Poti's sind danach unwirksam.

-- Alle Einstellungen sind im Steuergerät speichererhaltend abgespeichert.


Um "Mode2" einzustellen drückt man den Taster 5sec lang.

Zuerst (nach 1sec) erscheint die Ausschrift "Mode1" und die rote LED leuchtet.
Drückt man aber dennoch länger (4sec) erscheint "Mode2" im Display und
es leuchtet die LED gelb.
.
Dann leuchten alle LED-Chips mit einer Farbe bei der positiver Temperatur.
Die Farbe kann man mit den 3 Potis einstellen.
.
Bei den negativen LED-Chips leuchtet es blau und die Leuchtkraft / Intensität kann
man mit einem zusätzlichem Poti einstellen.

Dann ist der Ablauf, wie bei Mode1...

                                                                    Klick auf ALLE Fotos und diese werden größer.
Der LED-Streifen wurde auf
einem Sprelakart-Brett angebracht.

Sprelakart ist eine Plaste-Laminat-Beschichtung,
wie bei "abwischbaren" Tischen...

Die Beschriftung erfolgte
mit einem Schneid-Plotter.

Auf Fotos vom Netzteil 5Volt / 10A
wurde hier verzichtet.
Im Bastel-Download oben ist alles
viel exakter beschrieben !!!

Um meine PIC-Software in den PIC12F1840
und PIC16F1827 zu bringen, braucht man
selbst einen Brenner (Programmier-Gerät).
 
Zu den Strom-Kosten :
Strom ca. von 0,5A (geringe Helligkeit) bis 3,0A (sehr hell mit der Farbe Weis [alle LEDs auf "voll" leuchten])    { in Betrieb praktisch gemessen !!! }

Genommen ca. 2,0A bei 5V = 10Watt

15 Stunden am Tag (von 7°° bis 22°°Uhr)  *  365Tage = 5.475 Stunden im Jahr

Ca. 5.500 Stunden * 10 Watt = 55 KWh

55KWh * 0,5€ (50cent) = 27,50 € im Jahr    ---> Da im Winter abgebaut nur 3/4 (0,75) Jahr      --->  FOLGLICH    27,50€ * 0,75 = ca. 20.-€


                                                                   Klick unterhalb auf den Stromlaufplan und er wird größer.